Berlin-Specials

Berlin-Frühjahr-Special 2016

Die Schönheit von Ost-Berlin dlf: "... auf der Kammerspielbühne des Deutschen Theaters ist für die "Ronald-M.-Schernikau Collage" eine hochragende Insel aus Alltagsgegenständen und Wohnutensilien im leeren Raum aufgebaut..."

   

Terror Morgenpost: "Am Tag der Deutschen Einheit wurde Ferdinand von Schirachs erstes Theaterstück uraufgeführt. Nach der Pause folgte der Hammelsprung.."

   

Und dann kam Mirna Welt: "Der Chor der Unzufriedenen ist zurück: Sibylle Berg erzählt in "Und dann kam Mirna" die Geschichte einer jungen Mutter..."

   

Never forever, Schaubühne Nachtkritik: "Falk Richter realisiert sein neues Tanz-und-Diskursprojekt für Städtebewohner an der Berliner Schaubühne mit Nir de Volff..."

   

Gift, DT Diese Inszenierung vom deutschen Theater wird sicher nicht wegen des Einfallsreichtums der Regie zum Hamburger Theaterfestival eingeladen worden sein. Eher für die beeindruckende schauspielerische Leistung und den Beweis, dass es auch in Zeiten der Postdramatik noch schnörkelloses, intensives Dialog- und Zuhörtheater gibt...(Copyright: Arno Declair)

 

Und dann kam Mirna, MGT Welt: "Der Chor der Unzufriedenen ist zurück: Sibylle Berg erzählt in "Und dann kam Mirna" die Geschichte einer jungen Mutter..."

   


Berlin-Herbst-Special 2015

Die Schönheit von Ost-Berlin dlf: "... auf der Kammerspielbühne des Deutschen Theaters ist für die "Ronald-M.-Schernikau Collage" eine hochragende Insel aus Alltagsgegenständen und Wohnutensilien im leeren Raum aufgebaut..."

   

Terror Morgenpost: "Am Tag der Deutschen Einheit wurde Ferdinand von Schirachs erstes Theaterstück uraufgeführt. Nach der Pause folgte der Hammelsprung.."

   

Und dann kam Mirna Welt: "Der Chor der Unzufriedenen ist zurück: Sibylle Berg erzählt in "Und dann kam Mirna" die Geschichte einer jungen Mutter..."

   

Never forever, Schaubühne Nachtkritik: "Falk Richter realisiert sein neues Tanz-und-Diskursprojekt für Städtebewohner an der Berliner Schaubühne mit Nir de Volff..."

   

Gift, DT Diese Inszenierung vom deutschen Theater wird sicher nicht wegen des Einfallsreichtums der Regie zum Hamburger Theaterfestival eingeladen worden sein. Eher für die beeindruckende schauspielerische Leistung und den Beweis, dass es auch in Zeiten der Postdramatik noch schnörkelloses, intensives Dialog- und Zuhörtheater gibt...(Copyright: Arno Declair)

 

Und dann kam Mirna, MGT Welt: "Der Chor der Unzufriedenen ist zurück: Sibylle Berg erzählt in "Und dann kam Mirna" die Geschichte einer jungen Mutter..."

   


Berlin-Sommer-Special 2015

Hamlet, Monbijoutheater Die rot weiße Fahne hängt fest. Auch nach mehrmaligen Nachhelfen des Technikers hängt sie immer noch nicht glatt herunter. Schöner könnte das Bild für nur vermeintlich glatte Oberfläche des dänischen Regierungsapparates nicht sein. (Foto: Bernd Schönberger)

 

The last five years, Theater O-Tonart Dank der hervorragenden Musiker, die auch in der Dreierbesetzung niemanden vermissen ließen, und der Sänger, die zugleich über viel schauspielerisches Talent verfügen, wurde es ein gelungener Abend, der für das Musical auch auf kleiner Bühne Werbung zu machen vermochte. (Foto: Frank Wesner)

 

CSI Wedding, Prime Time Nach der Soap knöpft sich das Prime Time Theater nun die Krimiserie vor und sucht sie nach Möglichkeit der Witzausbeute ab. Man muss nicht zu viel verraten, um zu sagen, dass dies den Machern des Volkstheaters im Wedding hervorragend gelingt. (Foto: Janina Heppner, Grafik: Yvonne Schulze)

 

Dummy Lab, Chamäleon Es wurde ein Circus-Erlebnis mit völlig neuen Sinneseindrücken angekündigt und damit keineswegs übertrieben. Die Künstler werden in die Computeranimationen von Frieder Weiss gestellt und projizieren mit ihren Bewegungen immer andere Licht-Formen auf die Rückwand.

   

Zwei am Tresen, Kulturforum Viele solcher Geschichten spielen sich in der Berliner Kneipe ab, ob vor oder hinter dem Tresen. Immer geht es Regisseur Poyraz Türkay und Autorin Annekathrin Walther um die Lebensentwürfe von zwei Menschen. Zeitweise erschienen sie durch die rosarote Brille der Liebe als kompatibel. Doch im Laufe der gemeinsamen Zeit machte meist der eine mehr Kompromisse als der andere. Beanspruchen beide ein gleich großes Maß an Lebens-Traumerfüllung, ist ein Happy-End den wenigsten von ihnen vergönnt.

 

Othello, Theaterdiscounter Gerhardt hat einen längst überfälligen Blick auf das altbekannte Drama mit seinem klischierten Rollenzuschreibungen und Rassismus gewagt. Sein Experiment ist geglückt.

 

Herz der Finsternis, Heimathafen rbb: "Es ist eine lange und mühsame Expedition ins "Herz der Finsternis"."

   

Fahren Sie niemals Untergrundbahn, Garntheater Diese absurde Poesie zieht in der Präsentation von Strasser in ihren Bann, weil er sie wie Zauberkunststücke präsentiert. Er zieht die Sätze wie Hasen aus dem Hut. Er zaubert sie aus seinem Jackenärmel, aus dem Haar der Zuschauer oder unter einem Stuhl hervor. Der ganze Abend ist wie eine große Wundertüte...

   

Todesfalle, Kriminaltheater Herausgekommen ist am Kriminaltheater in Friedrichshain unter der Regie von Wolfgang Rumpf ein gut gemachter Unterhaltungskrimiabend, bei dem Boulevard-Profis am Werk waren. Ein schickes modernes Bühnenbild mit echtem Pool, ein paar Charaktere mit dem Hang zur Überpointierung, flotte Dialoge und klug gesetzte Knalleffekte sorgen für einen spannenden Abend.

 


Berlin-Frühjahr-Special 2015



Berlin-Herbst-Special 2014



Berlin-Sommer-Special 2014

Fortuna Calling Tagesspiegel: "Unterhaltsames improvisiertes Musiktheater: Roscha A. Säidow inszeniert „Fortuna Calling“ an der Neuköllner Oper..." (Foto: Matthias Heyde)

 

Sommernachtstraum BZ: "Die zweieinhalbstündige Aufführung lebt entscheidend von ihrer imposanten Ausstattung (Kostüme Isa Mehnert, Bühnenbild Kathrin Hennrich, David Regehr). Auf zwei Etagen betört ein geheimnisvoll beleuchteter Dschungel aus Pflanzen das Auge..."

   

Zurück

1 2



Berlin-Herbst-Special 2013

Biografie: Ein Spiel, DT Eine einmalige Gelegenheit wird Herrn Kürmann geboten: Er darf seine Biographie aus seiner heutigen Sicht heraus verändern. Er darf an den Punkt zurück gehen, den er heute ungeschehen machen würde und die Situation erneut mit allen Beteiligten durchspielen. Wer würde diese Chance nicht gerne ergreifen?...

   

Hedda Gabler, DT Ein blondes Frauchen, dessen einziges Kapital seine Schönheit ist, das sich für nichts interessiert außer für sich selbst, das sich einen Mann mit Aussichten angeln muss, um sein Einkommen zu sichern. Das ist Hedda Gabler bei Stefan Pucher...

   

Zurück

1 2



Berlin-Sommer-Special 2013

Life and Times Nein, eine Radioshow ist es nicht geworden. Und, es ist wohl Pavol Liska und Kelly Coppers persönlichste Arbeit geworden. Kelly kommt dafür dieses Mal sogar selbst auf die Bühne. ... (Foto by Stocher)

 

Sarg niemals nie Nie um Wortspiele verlegen, nie einem sich bietenden Lacher abgeneigt, kein Tabu kennend – so unverkrampft nähern sich die Macher dem Thema Tod...

   

Räuber in the box 15 Schauspieler, 10 Puppen und 157 Songs spielen in diesem Stück eine Rolle. Dennoch steht auf der Bühne nur eine einzelne Frau. Doch diese ist die Verwandlungskünstlerin Brigde Markland. ...

 

Volpone Regisseur Frieder Venus nutzt dieses Stück als Fundgrube für eine Typenzeichnung, die Spaß an der totalen Überzeichnung hat, um alle gnadenlos zu entlarven....

 

Orchesterkaraoke Manches ist anders bei dieser Karaokeshow. Sie findet im Haus der Festspiele statt. Die Musik kommt nicht aus der Konserve sondern wird live von einem Sinfonieorchester (Junge Sinfoniker Berlin unter der Leitung von Jan Dvorak) gespielt. Es gibt hier auch eine Karaokemaschine, doch sie funktioniert rein analog...

 

Zähmung der Widerspenstigen Wie inszeniert man dieses Stück von Shakespeare bloß noch zeitgemäß? Schließlich geht es um die richtige Unterordnung einer Frau unter ihren zugewiesenen Ehemann. Eine schwierige Aufgabe, die die Shakespeare Company aber mit Bravour meistert. ..

 

Zurück

1 2 3

Weiter



Berlin-Frühjahr-Special 2013



Berlin-Frühjahr-Special 2012

Schloss, Deutsches Theater Nichts hätte näher gelegen, als diese Geschichte in ein Deutschland zu verlegen, in dem ein Mensch mit Migrationshintergrund den Aufstieg versucht und scheitern muss. Doch Regisseur Nurkan Erpulat, zuvor mit einer furiosen Inszenierung am Ballhaus Naunynstraße bekannt geworden, steht für „postmigrantisches Theater“ und lässt sich für solche Deutungen nicht vereinnahmen. So ist K. ein blonder Deutscher, der verzweifelt versucht sich durch die undurchschaubaren bürokratischen Strukturen des ominösen Schlosses und die unverständlichen Regeln der Dorfgesellschaft zu lavieren, um Zugang zu finden zu dem Land, in dem er gelandet ist....

   

Käthchen von Heilbronn, Deutsches Theater Ein Blick in eine Schreibstube wird gewährt. Sechs fleißige Federschreiber sitzen in Einheitskluft an ihren Einheitstischen und stellen Texte her. Ihre enge Bretterklause ist mit Notizzetteln bis unter die Decke behängt. Hier sind Ideen, Formulierungen, Wendungen, Handlungsverläufe festgehalten. Werden sie benötigt, klettert einer der Schreiber auf eine der Leitern empor oder läuft an einem Seilzug angekettet die Wände bis zur gewünschten Stelle hoch. Der Autor Kleist tritt hier gleich in sechsfacher Ausführung auf. Er sucht in der Diskussion mit den verkörperten Stimmen in seinem Kopf nach einem Stoff, der dem Publikum gefallen und ihn aus seiner misslichen Geldknappheit befreien möge. ...

   

Joseph und seine Brüder nachtkritik: "Joseph und seine Brüder – am Deutschen Theater Berlin setzt Alize Zandwijk bei John von Düffels Thomas-Mann-Bearbeitung auf Effekte"

   

Zurück

1 2



Berlin-Sommer-Special 2012

Loft Der Auftritt auf der Bühne ist ungewöhnlich; er geschieht durch den Kühlschrank. Doch nicht für die Künstler sondern für die Zuschauer! Jeder wird so höchstpersönlich zum Gast in der verrückten WG, die sich zurzeit im Chamäleon einquartiert hat. Hier wird in der Badewanne, auf dem Fernseher und auf dem Tisch getanzt, hier wird mit dem Telefon jongliert und hier schweben von der Decke plötzlich Trapeze, Vertikalseile und Strapaten herab. Denn die sieben Bewohner, die hier ganz privat in Unterwäsche und Schlappen herumlaufen, sind alle Spezialisten der Akrobatik. ...

 

Was ihr wollt Fast ein Dutzend Ständerglühbirnen beleuchten die rote Arena im Tempodrom. Sie sind vielseitig einsetzbar, mal als Kerzenersatz, mal als Mikrofon, mal als Rettungsanker, mal als Orientierungshilfe. Und die ist bitter nötig für die Protagonisten in der Verwechselungskomödie von Shakespeare „Was ihr wollt“. Der Zwilling Viola wird nach einem Schiffsunglück auf eine Insel gespült. Ihr Bruder Sebastian gilt als ertrunken. Viola verkleidet sich als Mann Cesario, um eine Stellung als Diener bei Orsino zu bekommen. Der ist in die Gräfin Olivia verliebt. Doch diese verguckt sich in den angeblichen Jungen Cesario. Viola wiederum in ihren Herrn. Erst als Sebastian auftaucht, naht das Happy-End. ...

   

Tagebuch eines Wahnsinnigen Das letzte Datum, das der kleine Beamte Poprischtschin in sein Tagebuch einträgt, lautet: „Jahr 2048 + 15 Sekunden“. Waren die ersten Datumsanzeigen noch akkurat mit weißem Stift auf schwarzem Tonpapier gezeichnet, wiesen später die Rechtschreibung und Linienführung immer mehr Fehler auf. Dabei ist das gebildete, korrekte Schreiben der ganze Stolz des russischen Titularrates. Doch zu diesem Zeitpunkt ist nicht nur die Schrift verrutscht. Auch der Pelzmantel ist gegen einen löcherigen Wollpullover getauscht worden und die Schuhe ganz verloren gegangen. ...

   

Spuk unterm Riesenrad Der Kult ist zurück Die DDR-Kinderkultserie ist an ihren Ursprungsort zurückgekehrt. Dort wo sein Autor C.U. Wiesner ursprünglich die Idee für seine Serie erhielt, dort wo der Film zu der Folge „Spuk unterm Riesenrad“ gedreht worden ist, dort findet jetzt die sommerliche Bühnenfassung ihren standesgemäßen Aufführungsort. Mittlerweile ist es hier schon ohne weitere Zutaten der Fantasie ziemlich spuky. Der ehemalige Freizeitpark ist seit über zehn Jahren geschlossen und die Karusselle rosten still vor sich hin. ...(Foto von Kathrin Heller)

 

Entführung aus dem Serail In eine Schwimmhalle gehen, um eine Oper zu erleben – das ist zurzeit in Berlin-Steglitz möglich. Regisseur Stefan Neugebauer verlegt die Mozart-Oper „Entführung aus dem Serail“ in das stillgelegte Jugendstil-Stadtbad. Nach einem Seeräuberüberfall werden die Spanier Konstanze, Blonde und Pedrilio zu Gefangenen von Bassa Selim, der sie auf einem Sklavenmarkt kaufte. Erst die Ankunft von Konstanzes Verlobten Belmonte lässt die Drei auf Befreiung hoffen. Doch es gilt den missgünstigen Wärter Osmin auszutricksen....

 

Utopia Eine neue, bessere Welt erschaffen, in der das Geld keine Rolle mehr spielt und damit jeder reich ist? Im Görlitzer Park ist diese neue Welt Utopia nun entstanden. Dank der Open-Air-Theatergruppe „Shakespeare im Park“ darf sie jeder kostenfrei besichtigen und miterleben, welche Erfahrungen ihre Neubürger so machen. ...

 

Zurück

1 2



Berlin-Herbst-Special 2011

Maß für Maß, Schaubühne Schwein gehabt! Am Krohnleuchter im golden gefliesten Palast baumelt eine Schweinehälfte. Ange...

   

Die Macht der Finsternis, Schaubühne Keine Menschen mehr Die kleine Holzkammer hängt drei Meter über dem Boden. Zwei Schächte führen ...

   

Zurück

1 2



Druckbare Version