Berlin-Sommer-Special 2013

Berlin-Herbst-Special 2013

Biografie: Ein Spiel, DT Eine einmalige Gelegenheit wird Herrn Kürmann geboten: Er darf seine Biographie aus seiner heutigen Sicht heraus verändern. Er darf an den Punkt zurück gehen, den er heute ungeschehen machen würde und die Situation erneut mit allen Beteiligten durchspielen. Wer würde diese Chance nicht gerne ergreifen?...

   

Das Schottenstück Die Begegnung mit den verdrängten Emotionen, gut verborgenen Gelüsten, nicht eingestanden Sehnsüchten und versteckten Begierden - das ist das Thema vom „Schottenstück“ in der Volksbühne. Lady Macbeth (Lilith Stangenberg) befindet sich in der Mitte einer Gefühlsspirale, die als drehbare Scheibe in der Mitte eines roten Lackkastens auf der ersten Parkettreihen steht...

   

Hedda Gabler, DT Ein blondes Frauchen, dessen einziges Kapital seine Schönheit ist, das sich für nichts interessiert außer für sich selbst, das sich einen Mann mit Aussichten angeln muss, um sein Einkommen zu sichern. Das ist Hedda Gabler bei Stefan Pucher...

   

Asylmonologe, Heimathafen Drei Schicksale, drei Flüchtlinge, drei Schauspieler – das ist das schlichte Konzept der Asylmonologe. Und doch wird der Abend spannend wie ein Krimi. Obwohl die drei Schauspieler die ganzen neunzig Minuten auf einem Fleck vor dem Publikum stehen, entfalten ihre Erzählungen ihren eigenen bezwingenden Sog. (Foto: Agata Kowalska)

 

Das Summen der Montagswürmer Denn Sprachlosigkeit hat sich nicht nur in den Familien der eingelieferten Montagsmädchen sondern auch in dieser Familie ausgebreitet. Der Text weist auf gesellschaftlich relevante Themen hin. In einer alternden Gesellschaft mit sich auflösenden Familienstrukturen, mit pflegebedürftigen Migranten der unterschiedlichen Muttersprachen, mit immer stärker betonter Betreibwirtschaftlichkeit des Krankenhausbetriebes steht die Gesellschaft vor Problemen...

   

Brandung, DT Voller Spannung ja keinen der Hinweise zu verpassen, verfolgen die Zuschauer in der Box gebannt die Entwicklungen auf der Bühne, die sich erst nach und nach wie ein Puzzle zu einer Geschichte formen. Die allerdings auch am Schluss noch genügend Fragen zum weiteren Nachdenken offen lässt. Ein rundum gelungener Theaterabend...

   

In Zeiten abnehmenden Lichts, DT Wilhelm (Christian Grashof) singt dieses Lied auch an neunzigsten Geburtstag immer noch mit erhobener Faust, die er in die Luft boxt. Er ist der überzeugte aufrechte Parteigenosse, der sich nie erlaubt hat an der einzig richtigen Gesellschaftsform des Sozialismus zu zweifeln...

   

Zarenbraut Dass die Herrschaft über die Bilder auch die Macht über die Gesellschaft bedeutet, wissen wir heute in einem Medienzeitalter sehr genau. Das wussten aber schon die Opritschniks, eine Klasse von Geheimdienstlern im zaristischen Russland. Deshalb entscheiden sie: Ein rein virtueller Zar reicht ihnen...(Foto (c) Monika Rittershaus)

 


Zarenbraut
Asylmonologe, Heimathafen

Druckbare Version