Monsun Theater

Zuletzt besprochen

Aufzeichnungen eines Querulanten, Monsun Diese Inszenierung macht auf kluge Art die Verletzlichkeit der rechtlichen Unversehrtheit des mündigen Bürgers deutlich. Ein äußerst aktuelles Stück, wie nicht nur die Folgeprozesse nach G20 in Hamburg zeigen.

Why not, Monsun Ein kleiner, feiner Abend ist enstanden, der im Altonaer Monsun Theater weitere neue Programmakzente setzt, die so bisher in Hamburg fehlten. Hüsges umgeht geschickt die Gefahr eines betulichen Wohlfühltheaters und lässt dennoch berührende Momente entstehen.

clash back, Monsun Diese beiden Künstlerinnen sind nicht umsonst ausgebildete Flamenco-Tänzerinnen. Das traditionell eher maskuline Milieu des Flamencos auszuweiten und zu überschreiten, ist ihnen wunderbar gelungen. Ihren Tanz nutzen sich statt zur Verführung der Männer zur Vergrößerung der eigenen Freiräume.

Inneres Ensemble, Monsun Anouschka Sarafzade nimmt ihre Zuschauer mit auf eine Reise in ihre Welt, eine Welt der Fantasie, die neue Bild- und Denkräume eröffnet. Es macht einfach Spaß ihr dabei auf ihrer kurzweiligen Fahrt durch die vielfältigen Routen der Möglichkeiten zu folgen.

Australischer Frost, Monsun Es ist ein wunderbarer Abend, der so viele Vorstellungsräume aufmacht, die jeder mit seiner eigenen Bildern füllen kann. Denn Mayr hält es aus, die zahlreichen Fäden des Textes bis zum Schluss in der Schwebe zu lassen und keine vorschnellen Erklärungsmuster für die Beziehungsprobleme der Frauen zu liefern. (Foto: Monsun Theater)

Moving stills, Monsun Theater Eine vielschichtige Studie über die Bewegung ist dabei herausgekommen, die von der anregungsreichen Unterschiedlichkeit der fünf Persönlichkeiten lebt. Ein intensiver, intimer Abend von und mit fünf jungen Tanztalenten.

Finnisch, Monsun Es wurden kurzweilige 70 Minuten, die den Selbstzweifler als Zeitgenossen erkennen lassen, dem die Selbstverständlichkeit einer Kontaktaufnahme schon lange abhanden gekommen ist. Die leistungsorientierte Singlegesellschaft hat ihn zu einem angelernten Autisten werden lassen, für den die Kommunikation zu einer hochkomplexen Wissenschaft geworden ist.

Liebe Arbeit Exil, Monsun Die Lieder, die von Schottenberg zu der exzellenter Begleitung durch den Pianisten Matthew Rubenstein mit Witz, Ausdruck und Souveränität vorträgt, geben Einblick in die unterschiedlichen Stimmungslagen, Haltungen und Lebensauffassungen von Eisler und Weill. So erschaffen von Schottenberg und Rubenstein unter der geschickten Regie von Johanna Hasse eine kurzweilige, informative und sehr stimmungsvolle Musikperformance, in der Schottenbergs Cello als kurviges Gegenüber keine unwesentliche Rolle spielt. (Foto: Hasse)

Alltag und Ekstase, Monsun Regisseurin Nina Pichler hat mit einer tollen Besetzung in allen Rollen, einer temporeichen Szenenfolge und einem gelungenen Bühnenbild eine höchst aktuelle, überaus sehenswerte Produktion erschaffen. Toll dass die Offbühne des Monsuntheaters ein solches Stück in ihr Programm holen konnte.

In meinen Armen, Monsun Viele Fragen stellt dieser Abend, die bewusst keine Antwort erhalten. Einfache Wahrheiten sucht man hier bestimmt vergeblich. Stattdessen Wortschrauben, die sich ins Gehirn drehen und solange zum Weiter-, Neu- und Andersdenken anregen, das einem schwindlig wird.(Foto: Thomas Tröster)

Papy - Belle Époque und Schützengräben, Monsun ...sondern auch durch die stimmungsvollen französischen Chansons, die Elling mit unnachahmlichen Einfühlungsvermögen, Wärme und Tiefgang vorträgt. So erzählt dieser Abend nicht nur vom Krieg sondern vor allen Dingen vom Leben, von der Liebe und der Hoffnung.

Der Tod und das Mädchen, Monsun Regisseurin Julia Leege lässt das Ende bewusst offen. Dank der hervorragenden Darsteller - besonders Ines Nieri sticht heraus - war es ein überaus interessanter Abend, der das kluge Stück von Ariel Dorfmann mit psychologisch genauem Blick inszenierte. Foto: Marc C. Drews

Das Terrorprogramm, Monsun Autor Marc Becker geht der medialen Selbstinszenierung der Revolutionsattitüden nach. Höchst aktuell in heutigen Tagen. Nina Pichler hat den Text im Monsuntheater ohne gewollte Aktualisierungen aber mit viel Witz, Tempo und Momenten des Nachdenkens in Szene gesetzt. (foto: Hans Winkler)

Comeback, Monsun Das Hamburger Team unter der Regie von Lea Fischer transferiert das Musical, das im Theater Plauen seine Uraufführung auf großer Bühne hatte, mit leichter Hand auf den kleinen Theatersaal im Monsuntheater...

Anatol, Monsun Sehenswertes Gastspiel der Brotfabrik Berlin im Monsun theater(Foto: Ann Gontarek)

He. She. Trash. Zwei, Monsun Autor und Regisseur Loil Neidhöfer bringt für sein Stück unverkennbar umfassende Kenntnisse über die menschliche Seele aus seiner therapeutischen Arbeit mit ein. Er raubt dem Zuschauer jede Illusion über die Liebesfähigkeit des Menschen...

Welche Droge..., Monsun Das Theaterstück lebt von dem Kontrast der anfänglichen selbstbewussten Auftreten dieser angeblichen Powerfrau zu Beginn, die ihr Leben so bestens im Griff zu haben scheint, und ihrem vorprogrammierten Abgleiten vor Publikum...

Endgegner, Monsun Torsten Diehl inszeniert am Hamburger Monsun Theater sein eigenes Stück über die Gewaltspirale in der Menschheitsgeschichte ...

Sommernachtstraum Der Sommernachtstraum ist ein viel gespieltes Stück. Um es in einen ungewohnten, noch nicht gesehenen Rahmen zu setzen, bedarf es besonderer Fantasie. An der mangelt es Regisseur Thorsten Diehl ohne Zweifel nicht.

Gut gegen Nordwind Der eine braucht eine Marlenverarbeitungstherapie, die andere eine Auszeit vom Ehealltag einer Patchworkfamilie mit zwei geerbten Kindern. So gehen Emmi und Leo auf den zufällig entstandenen Emailkontakt ein. Die virtuelle Begegnung erlaubt einen Flirt mit dem Unbekannten und vorerst Unerreichbaren.

Am Anfang der letzten Nacht godot: "Fazit: ein ebenso gewitztes wie schonungsoses Panoptikum der Gemarterten und Gescheiterten mit fünf hervorragenden Schauspielern..."

WAGNER.nextGENERATION Dieses Projekt ist hochambitioniert. Es kann nur scheitern und das macht es so sympathisch. Um fehlerfreien Gesang geht es dem Ensemble nicht, um Profischauspielkunst auch nicht. Aber sehr wohl um eine Beschäftigung mit klassischer Musik über kulturelle und sprachliche Grenzen hinweg...

Im Stillen „Was macht das Leben?“ Das fragt Margarete immer ihren Enkel Jonas, wenn er sie besucht. Nicht sein Studium, seine Erfolge oder seine Karriereambitionen sondern seine Lebenserfahrungen interessieren sie...

Cartoon Autor und Regisseur Clemens Mägde hat „Cartoon“ als intensives, berührendes Kammerspiel um das Thema „Kindstod“ im Monsun Theater inszeniert. Wie kommen die Bilder zurück, wenn sich der Verlust eines Menschen mit riesengroßer Trauer, gegenseitigen Schuldzuweisungen, hilflosem Schweigen wie ein dickes, alles erstickendes Tuch auf das Lebendige legt und einzig eine große Leere zurücklässt?...

12 Torsten Diehl hat sich an Großes und Große gewagt: Der gebrochene Held Herakles ist das Thema seines neuesten Theaterprojektes „12“. Er benutzt nicht nur die Texte von Aischylos, Sophokles und Euripides dafür, sondern zieht auch Parallelen zur heutigen Medienwelt und zur Geschichte der RAF...

Scherbenkonto ...Ohne zusätzliche Schnörkel zu benötigen, vertraut Regisseur Tilman Madaus ganz dem Text und seinen Darstellern, die auch die feinen Zwischentöne ausloten können – zu Recht: ein sehenswerter Theaterabend. (Foto: Tilla Lingenberg)

Ein schöner Tag zum Sterben In der Auseinandersetzung der Beiden spiegeln sich ganz unterschiedliche Lebensphilosophien. Protest und Anpassung, Exzesse und Sicherheit, Bindung und Freiheit stehen sich hier gegenüber. Klischeebilder von der armseligen Sozialhilfeempfängerin lösen sich schnell auf. Dass die Beiden sich zum Schluss annähern, muss man allerdings nicht als gutes Zeichen verstehen. ...

Gretchen 89ff godot: "Die Angst-Allianz zwischen Regisseur und Schauspieler soll genauer untersucht werden. Doch gegen ein eindeutiges Machtgefüge sprechen die detaillierten Untersuchungsergebnisse des Autors Lutz Hübner innerhalb des Mikrokosmos Theater. In 16 verschiedene Rollen und Kostüme springen die beiden Darsteller Ester Barth und Markus Sellmann in raschem Wechsel auf offener Bühne des Monsun-Theaters. Immer geht es um die Kästchenszene in Goethes Faust, also um die Seiten 89 und folgende. Die Zirkusmusik zwischen den einzelnen Szenen macht den Ansatz deutlich: Es geht um die Show von Künstleregozentriker. ...

Schuld und Sühne Monsun Theater: Inszenierung von Hans-Peter Kurr, Foto by Tobias Gloger

Das erste Mal Die Bilder und der Soundtrack zur einzigen großen, wahren Liebe sind allgegenwärtig. Tausende von Filmen und Millionen von Songs haben die Erwartungshaltung geprägt. Zwischen den vielen Bildschirme, über die altbekannten Herz-Schmerz-Szenen flimmern, wollen Magda und Carol ihr erstes Mal zelebrieren. Das sollte perfekt sein. Doch immer scheint irgendetwas nicht zu stimmen. Die perfekte Stimmung will sich nicht einstellen. Mal ist Carol nicht schüchtern, nicht zupackend, nicht erotisch, mal nicht schnell genug. Also schickt sie ihn stets wieder unverrichteter Dinge nach Hause. Auf dem mit roten Rosenblättern bedeckten Bühnenboden stakst Magda in ihrem Abendkleid herum, während Carol ihr gehetzt mit roten Rosen in der Hand entgegenschlittert....


1 2

Weiter



www

http://www.monsuntheater.de/


Adresse

Monsun theater
Friedensallee 20
22765 Hamburg / Ottensen
Tel. 040 - 390 31 48
Fax 040 - 390 64 41
Email info@monsuntheater.de


Archiv

der Spielzeiten 00/01 bis 10/11


Minna von Barnhelm

Druckbare Version