Elfen im Park
Theater Orange
Grünspan
Fliegende Bauten
Feine Künste
Die 2te Heimat
Kellertheater
Lichthof

Zuletzt besprochen

Nirvana sehen Ute Hannig als serbische Putzfrau, die das Nirvana sieht im neuen Doppelmonolog von Meyer&Kowski im UKE (Foto by G2 Baraniak)

Supernova Regisseurin Maryn Stucken erzählt von gefakten Idyllen, die nicht nur im Schwarzwald verortet werden können. Die Inszenierung ist ein gelungener Balanceakt zwischen überspitzter Klischees und menschlichen Tragödien...(Foto: Baraniak)

Die Wahrheit über Frankie Ihre Erklärungsversuche werden zu einer Suche nach der „Wahrheit über Frankie“ und ganz nebenbei auch zu einer philosophischen, äußerst spannenden Recherche über die Konstruktion von Wahrheiten und die Verführbarkeiten von Menschen. (Foto: Olympia Sprenger)

Lenz Im Lichthof ist als einzige Referenz an die Natur das Fenster geöffnet und ein kahles Bäumchen steht auf der kahlen Bühne. Ansonsten liegt ein sandfarbener Teppich auf dem nackten Boden und ein Schreibtisch mit Laptop steht am Rand. Sehr schnörkellos gehen die Schauspielerin (Meret Mundwiler), der Tänzer (Roman Thribaud-Rose) und der Sounddesigner (Dario Quinones) der Flucht von Lenz nach...

Nichts Ob das Buch von Janne Teller „Nichts“ in Schulklassen gelesen werden darf, wurde eifrig diskutiert. Vielleicht stelle es für Kinder zu aufwühlende Fragen? MeyerKowski findet das nicht; sie haben genau dieses Buch für ihr inklusives Theaterprojekt mit der Raphael-Schule Nienstedten ausgesucht. (Foto: Alexander Merbeth)

Der Sturm Hans Jörg Kapp hat mit klug ausgewählten Laiendarstellern, zwei Profimusikern und einem professionellen Sprecher einen interessanten Abend geschaffen, der zum Träumen anregt. Der sanft und amüsant animiert darüber nachzudenken, wie viel Fantasie in die vermeintliche Realität Eingang findet, in welchen Terrains die Geister ihre Wirkung haben und wie schnell die Liebe der Einbildungskraft unterliegt. ..(Foto: Ellen Coenders)

Van Goghs Schmetterling Die Erotik der Falten: Glattes ist unerotisch, nur das Spiel der Falten ist reizvoll. Das weiß Hannah. So lässt sie sich auf ein risikoreiches Abendteuer ein: Sie verführt ihren eigenen Vater. Oder lässt sich von ihm verführen? Zwischen ihnen liegen gut 35 Lebensjahre, doch das erhöht für die Vierzigjährige den Kitzel nur noch mehr. Denn bei ihr geht es gleichzeitig um mehr. Der Sex mit ihrem Vater ist zugleich eine Spurensuche nach ihren Wurzeln...

Der WONDERFUL Zauberer von Oz Unsere Medienwelt gaukelt den Konsumenten permanent Ziele vor, denen sie hinter herlaufen und die sich als purer Schein enttarnen, wenn sie erreicht worden sind. „Den Zauberer von Oz“ als hintergründige Enttarnung einer konsum- und eventorientierten Gesellschaft zu interpretieren, leuchtet also ein. Doch....

Hoffmanns Erzählungen 46vol% Mit einem Klopfen, einem Ruckeln und einem Plopp löst sich der überdimensionierte Korken aus dem Riesenfass. Ihm entsteigt mit sichtlicher Mühe die „Muse“. „Ihr“ Dichter, „ihr“ ETA Hoffmann, begegnet ihr am liebsten zusammen mit den Geistern des Weinkellers. Hier hat er die besten Einfälle für seine literarischen Ergüsse. So wird dann auch das Fass im weiteren Verlauf zur Bühne für „Hoffmanns Erzählungen“. Die Muse bleibt in Reichweite, um immer dann korrigierend einzugreifen, wenn ihr Dichter ein wenig neben der Spur zu geraten scheint....

Das letzte Lied Gerade noch stand Jeff Zach in Schlips und Kragen aufrecht und energiegeladen außerhalb des Lichterkettenkreises, jetzt sinkt er in dem Lehnstuhl zusammen und altert in Sekundenschnelle zu einem Neunzigjährigen. Seine Schultern hängen, sein Körper krümmt sich, seine Gesichtszüge fallen ein. Wilhelm Kleinholz wird in dem Lichterkreis ein Geständnis ablegen. Es wird seine letzte Äußerung sein....

Ubumania Was treibt zwei Männer dazu ihre Hosen und Hemden abzulegen und gegen Windeln einzutauschen? Sie wollen ergründen, wie viel Infantilität in Herrschaftsgebaren steckt! Wer auf Tortenschlacht zwischen Männern in Windeln steht, ist bei „Ubumania“ genau richtig. Die beiden Komiker versuchen mit ihrer fast wortlosen Klamaukshow die vordergründigen Herrschaftsriten zu enttarnen. ... (Foto by Andreas Hartmann)

DNA Adam ist tot. Da sind sich die neun Mitglieder einer Jugend-Clique ganz sicher. Schließ­lich haben sie ihn dermaßen malträ­tiert, dass er in einen Schacht gefallen ist. Die Untat schweißt die Jugend­li­chen zusammen. Die Adam ist tot. Zu Tode gemobbt von einer Clique. Er wollte unbedingt dazugehören. Er lachte, als sie herumschubsten. Er lachte, als sie ihm die Schuhe auszogen und Zigaretten auf ihm ausdrückten. Er lachte, als sie mit Steinen bewarfen. Er lachte nicht mehr, als er von ihnen getrieben in einen tiefen Abgrund stürzte. Trauer macht glücklich, stellt die Clique fest, denn sie schafft zunächst einen neuen Zusammenhalt. Doch die Zukunft der Jugendlichen steht auf dem Spiel und Phil, das Brain der Clique denkt sich einen Plan aus, damit sie nicht als Mörder enttarnt werden....

Wie neu Für Reparateure gelten andere 10 Gebote: Du sollst nur Dinge besitzen, die du reparieren kannst. Du sollst dein Werkzeug an seinen Platz zurücklegen – immer! Du sollst nichts zerstören, um etwas anderes zu reparieren! Wenn der Mensch sich mit seinen Besitztümern beschäftigt, weil sie altersschwach ihre Dienste eingestellt haben, gibt er ihnen einen neuen Wert. Ob er sie dabei wieder herstellen kann, ist zweitrangig. Er widmet ihren inneren Zusammenhängen Zeit und Aufmerksamkeit und stellt sich einer Ex-und-Hopp-Kultur in den Weg.... Foto by G2 Baraniak.

Küsse.Bisse.Penthesilea Die TV-Reality-Show beginnt. Die Moderatorin (Rashidah Aljunied) heizt das Publikum an. Eine Frau werde gegen einen Mann auf der mit Torf bestreuten, Kampfarena antreten. Die stolze Kriegerin Penthesilea treffe auf Achilles (Dirk Stierand), den bisher unbesiegten Kriegshelden. Die Frauen, die hier in der Show auftreten, geben sich als stark, kampfesmutig und emanzipiert. Dennoch sind sie unverkennbar weiblich. Ihre Kampfmontur besteht aus Highheels und Strechminikleidern. Die Moderatorin reißt mit Vorliebe Männerwitze. Dennoch müssen diese siegesgewissen Frauen am Schluss Achilles den Sieg zubilligen. Die Amazone Penthesilea ist beeindruckter, als sie sich eingestehen mag. Weil sie sich aber keinem Mann unterwerfen kann, fordert sie ihn erneut zum Kampf heraus, um ihm nahe kommen zu können...

Gerassic Park III Ein ganz besonderes Kind wurde geboren. Seine Eltern (Barbara Wurster, Thomas Klees) haben auf dem Sofa viele Strapazen auf sich genommen. Sogar die Lotterie des Lebens, ein Samenlotterie für das perfekte Kind, wurde bemüht. Mit dem Überraschungsei aus der Lostrommel kam die werdende Mama nach Hause. Dieses Kind sollte eine Heldin werden.

Der Alptraum vom Glück Jeder Tag hat viele Augenblicke. Der Alltag lässt die Erinnerung an sie so schnell verblassen. Weil die Frau das Gefühl hat, so ihr gesamtes Leben zu vergessen, schreibt sie alles auf: Die ganze Bühnenwand ist voller gelber Notizzettel und sie hat keine Zeit mehr um aus dem Haus zu gehen.

What’s this business with africa? – Lichthof Eigentlich wollte Io (Charlotte Pfeifer) mit Schlingensief und mit seinem Wunsch in Afrika begraben zu sein, um endlich seine Ruhe zu finden, anfangen. Stattdessen beginnt „What’s this business with africa?” im Lichthof nun mit einer offenen Versuchsanordnung. Sechs Künstler sind auf der Bühne versammelt: eine Schriftstellerin, ein Musiker, zwei Schauspieler, ein Tänzer und eine Theatermacherin.

Orest reloaded Die Geschichte um Iphigenie auf Tauris kennt man. Doch nicht verklärend wie bei Goethe wird sie hier verzählt. Regisseur Hans Georg Dittrich scheut bei „Orest reloaded“ vor keinem drastischen Blick auf die Realitäten zurück. Die Insel Tauris liegt bei ihm im amerikanischen Grenzland zu Mexiko. Der Hüter der Heimat und der Tradition Thoas wird hier zum Sheriff Joe Arpaio...


Zurück

1 2 3



www

http://www.lichthof-hamburg.de/



Adresse

LICHTHOF Theater
Mendelssohnstrasse 15 B
22761 Hamburg
Tel: 040 / 855 00 840
Fax: 040 / 855 00 840


Archiv

der Spielzeiten 00/01 bis 10/11


What’s this business with africa? – Lichthof

Druckbare Version