Stilles Meer, Staatsoper Ein stimmiges, kleines, mit kluger und klarer Ästhetik inszeniertes Werk, das der Trauer einen Raum gibt und das Recht auf eine Wirklichkeit jenseits der Effektivität einfordert. (Foto: Arno Declair)    Imitation of life, Lessingtage Sie zeigen Menschen, die von den Veränderungen durch den hereinbrechenden Kapitalismus und Nationalismus hin- und her geworfen werden und ihre Basis verloren haben. Ein weiteres Highlight der Lessingtage.    Sehnsuchtsmädchen, St.Pauli Th. Schwabe gelangt es wunderbar, ein intensives Porträt dieser authentischen Frau zu zeichnen. Sie bewegt sich souverän über die mit wenigen Requisiten ausgestatteten Bühne zwischen den Spiegelwänden und erzählt mit Hilfe vieler textlicher Zeit-Dokumente die Geschichte dieser bemerkenswerten Frau.    Der Volksfeind, Lessingtage Doktor Stockmann (Joachim Meyerhoff) hält eine flammende Rede. "Mischt euch ein! Tut etwas! Übernehmt Verantwortung!" lauten seine Appelle. Doch vor ihm stehen nur riesige Gartenzwerge. Ungerührte Minen, gleich bleibendes, nichts sagendes Grinsen.    Bevor wir gehen, Monsun die Jungschauspieler/Innen (Cecilia De la Jara, Marie Dollenberg, Ronja Donath, Charlotte Friedrich, Ahmet Kalebas, Tina Rother) meistern diese schwere Aufgabe erstaunlich souverän. Sie versuchen trotz der geringen Verweildauer auf der Bühne ihre Figur mit Charakter zu füllen und es gelingt ihnen, ihre eigene Geschichte zu erzählen. (Foto: Frese Schauspielstudio)